Neues aus dem Papierkorb:

 

 







 

 

 Allen Lippenbekenntnissen zu Trotz: Die wenigsten Agenturen suchen heutzutage Querdenker. Breit beliebt sind Leute, die gegen kleines Geld verlässlich das gedanklichen Positionierungskastl hüten. Wenn sie dabei Adidas-Trainingshosen und Wollmützen aus der Altkleidersammlung tragen, ist das hinreichend unkonventionell und dokumentiert außerdem in angenehmster Weise die Bescheidenheit der Gehaltsvorstellung.

 

Entsprechend tief musste ich in meinem Mülleimer graben, um die wirklich quer zum Strich gebürsteten Ideen zu bergen. Das hier abgebildete Beispiel resultierte aus einem tränenreichen Anruf, den ich eines Abends vom großen Werner Lampert erhielt: Mit den Lorbeeren der Operation "JA!Natürlich" bekränzt war er zu neuen Ufern geritten und hatte mit Demner, Merlicek&Bergmann eine makrobiotische Spezialitätenlinie namens Alpha Pan aus der Taufe gehoben. Nun lag sein Baby im Sterben. Ob ich eine Idee hätte, wie man den totalen Flop verhindern könne, fragte er. Hier ein Auszug aus der Werbelinie, die ich ihm am nächsten Tag übermittelt habe. "Warum habe ich Sie nicht früher angerufen?" fragte er. Ja, warum eigentlich? Jedenfalls war es zu spät. Die Produkte wurden ausgelistet. Die Plakate sind nie gehangen. Seufz!